Die Geschichte

Mit der Manschette kam der Manschettenknopf. Im 15. Jh entstanden Manschetten und Krägen als dekoratives Element. Bis zum 17. Jh wurden die Manschetten stets von geknoteten Bändern zusammengehalten. Heute erinnern die kleinen Stoffknötchen an diese alte Praktik, die gerne von jungen Männern getragen werden.

 

Einzelne modebewusste Männer dieser Zeit wünschten sich jedoch eine schickere Variante. Sie begannen Metallknöpfe die durch eine kleine Kette verbunden wurden als Schmuckelement zum Schließen der Manschette zu Verwenden. Seit diesem Moment ist er das Merkmal des gut gekleideten Mannes - der Manschettenknopf. 

 

Goldschmiede begannen edle Materialien wie Gold, Silber und Edelsteine zu Manschettenknöpfe zu verarbeiten. Ursprünglich war diese erlesene und teure Handarbeit nur Adel und Edelleuten vorbehalten. Dies Änderte sich grundlegend im Zeitalter der industriellen Revolution. Die Produkte wurden für die breite Masse erschwinglich und somit hielt der Manschettenknopf Einzug in das alltägliche Lebend des Mannes.


Bild: Der Manschettenknopf, Treuer Begleiter des Mannes seit über 400 Jahren